Das Risiko Von Speiseröhren-Krebs Kann Gesenkt Werden, Indem die Behandlung Von Barrett-Ösophagus

Das Risiko Von Speiseröhren-Krebs Kann Gesenkt Werden, Indem die Behandlung Von Barrett-Ösophagus

Neue Leitlinien der American Gastroenterological Association (AGA) Unterstützung der Nutzung der Radiofrequenz-ablation (RFA) zu entfernen präkanzerösen Zellen bei Patienten mit Barrett-ösophagus, ein Zustand, am häufigsten verursacht durch chronische Säure-reflux oder GERD. Barrett-ösophagus ist die führende Ursache von Speiseröhrenkrebs und betrifft schätzungsweise zwei Millionen Amerikaner. Während traditionell verwaltet durch die vorsichtige Erwartung, die Experten an der Northwestern Medizin Zentrum für Speiseröhren-Erkrankungen war unter den Pionieren der ablation Behandlung und haben schon lange gesehen, die Vorteile einer frühen Behandlung.

Häufiges Sodbrennen, aufstoßen, und Probleme beim schlucken sind die häufigsten Symptome von GERD (gastroesophageal reflux-Krankheit), die Experten glauben, ist das Ergebnis der Mageninhalt waschen zurück in die Speiseröhre, was zur Entwicklung von Barrett-Ösophagus. Wiederholen Sie die Exposition gegenüber Magensäure kann zu Schäden an der Speiseröhre verursachen und gesunde Zellen zu verwandeln, diese präkanzerösen Zellen. Leider werden viele Patienten mit Barrett-Ösophagus können asymptomatisch sein.

„Die Inzidenz von Speiseröhrenkrebs ist schneller wachsen als jede andere Art von Krebs in den Vereinigten Staaten und die überlebensraten niedrig bleiben“, sagte der Northwestern Medizin Gastroenterologe Srinadh Komanduri, MD. „Barrett‘ s ösophagus ist eine präkanzeröse Bedingung, und während die Mehrheit der Menschen, die leiden unter der Störung, die nie an Krebs erkranken, das Risiko ist vorhanden. Eine frühzeitige Behandlung mit RFA würde wahrscheinlich senken eines Patienten die chance, Krebs zu entwickeln.“

RFA verbrennt Schichten der abnormen Zellen und beseitigt effektiv die Krankheit in 90-100% der Patienten. Ärzte verwenden einen flexiblen Schlauch (Endoskopie) eingesetzt in die Speiseröhre zu erreichen, der Behandlungsbereich, die auch den Zugang für Biopsien oder endoskopische Resektion von verdächtigen Läsionen.

Nordwest-Zentrum für Speiseröhren-Erkrankungen ist das top-Programm in Chicago und behandelt hat mehr als 130 Patienten mit endoskopischer Therapie.

„Wir haben gesehen, großartige Ergebnisse mit der RFA-Therapie,“ sagte Komanduri, der auch ein Assistent professor für Medizin an der Northwestern University Feinberg School of Medicine. „Es wirksam heilt Barrett-ösophagus in den meisten Patienten, führt zu weniger chirurgischen Verfahren für die Krankheit, und trägt zu einer Senkung der Wachstumsrate von Speiseröhrenkrebs.“

Der neue AGA-Leitlinien empfehlen die RFA-Behandlung bei Patienten mit low-zum high-grade-Dysplasie durch Barrett ‚ s Speiseröhre und schlage vor, es als eine wirksame option für Hochrisiko-Patienten ohne Dysplasie. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um festzustellen, ob Sie ein Kandidat.

Quelle:
Angela Salerno
Northwestern Memorial Hospital

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.