Botox-Injektionen Können Sie Machen Depressiv

Botox-Injektionen Können Sie Machen Depressiv

Kosmetische Injektionen zu verringern, Krähenfüße vielleicht wirklich lassen Menschen fühlen sich depressiv, eine kleine neue Studie zeigt.

Die Behandlung verwendet die Botulinum-toxin und reduziert die Stärke der Augenmuskeln, die Hilfe in das Gesicht insgesamt Bildung von einem lächeln.

Eine Studie unter der Leitung von Dr. Michael Lewis von der School of Psychology, Cardiff, Wales, gefolgt von 25 Menschen, die empfangen hatte, Botox für die Gesichts-Linien und untersucht die Idee der Gesichts-feedback – wo der Ausdruck, die wir mit unseren Gesichtern beeinflussen, wie wir fühlen.

Laut Dr. Lewis, Glück machen kann Sie lächeln und lächeln kann Sie glücklich machen.

Die Studie ergab, dass die Behandlung von Zornesfalten Links Patienten fühlen sich weniger depressiv. In einer früheren Studie, Dr. Eric Finzi und Dr. Erika Wasserman berichtet in der Dermatologischen Chirurgie, die Behandlung von klinisch depressiven Patienten mit Botox auf Ihre Stirnfalten tatsächlich entledigte sich Ihrer depression. Dr. Lewis und das team, aber gefunden, dass Menschen behandelt, für die Krähenfüße waren Links Gefühl mehr deprimiert.

3117tris occhi
Falten um die Augen tragen zu einem schönen lächeln

Die Ergebnisse wurden präsentiert gestern bei der British Psychological Society Annual Conference und zeigen, dass die Verringerung der Gesichts-Linien über Botox-Injektionen können Einfluss auf unsere Gefühle und wie wir die Welt sehen.

Dr. Lewis untersucht die Ebenen der depression mit einem one-off-Fragebogen. Seine Ergebnisse waren signifikant. Menschen mit Krähenfüße-Behandlung hatten höhere Gefühle von depression als diejenigen, die nur injiziert, die für die Stirnfalten. Die Kraft eines Lächelns, oder „Weniger ein Lächeln auf unsere Emotionen Dr. Lewis glaubt, dass die Menschen wurden weniger glücklich, weil Ihre „lächelnde Gesichter“ waren weniger „smiley“ als zuvor.

Dr. Lewis erklärt:

„Die Ausdrücke, die wir auf unser Gesicht wirkt sich auf die Emotionen, die wir fühlen

Schreibe einen Kommentar