Bleiben möchten, in Bildung „NICHT Haupt-Grund, warum Frauen Verzögerung mit Kindern“

Bleiben möchten, in Bildung

Studien haben vorgeschlagen, dass in den letzten Jahrzehnten in Großbritannien haben Frauen verschoben Mutterschaft weitgehend, weil Sie wollen, gehen Sie auf die Fachhochschule oder Universität zu erlangen von Qualifikationen oder Erfüllung Pädagogischer Hoffnungen vor der Gründung einer Familie. Neue Forschung von der Universität von Oxford in Großbritannien und den Universitäten Groningen und Wageningen in den Niederlanden wirft ein neues Licht auf diese Theorie, jedoch, die zeigen, dass die Rolle von Bildung ist viel kleiner in der Verzögerung der Mutterschaft als bisher angenommen. Die Forscher fanden heraus, dass in Großbritannien, einer Frau, die Familie hintergrund war der wichtigste Faktor ist, eher als die Ausbildung. Die vollständigen Ergebnisse sind veröffentlicht in der Fachzeitschrift Demography.

Das Durchschnittliche Alter der ersten Zeit Mütter erhöht, indem Sie so viele wie vier bis fünf Jahren am Ende des 20 Jahrhunderts in Europa und den Vereinigten Staaten, verglichen mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Das Bildungsniveau der Frauen stieg auch im selben Zeitraum, sagt das Papier. Die Forscher verwendeten National repräsentativen Daten aus dem Büro der Nationalen Statistiken für die Kohorten der Frauen, die in Großbritannien geboren zwischen 1944 und 1967 zu verfolgen Muster der Bildungs-Einschreibung, um zu sehen, wie Sie Einfluss auf das reproduktive Verhalten. Die Forscher verglichen auch die Fruchtbarkeit Geschichte von mehr als 2.700 weibliche Zwillinge von der größten Erwachsenen-Zwillings-register, in das Vereinigte Königreich (1992), die fungiert als eine kontrollierte Studie, da diese isoliert die Auswirkungen der verschiedenen Ebenen der Bildung, die zwischen Geschwistern, die in Paaren von Zwillingen, die gemeinsam so viele andere Eigenschaften.

Deutlich, Ihr Modell berechnet, dass für jedes zusätzliche Jahr der Bildungs-Anmeldung nach dem Alter von 12 Jahren, eine Frau verzögert Mutterschaft von durchschnittlich sechs Monaten. Jedoch auffallend, Sie finden auch, dass der wichtigste Einfluss darauf haben, ob eine Frau schiebt mit Kindern ist weitgehend im Zusammenhang mit Ihrem familiären hintergrund. Das Papier kommt zu dem Schluss, dass die familiäre Umgebung, eine Kombination von einer Frau, die sozialen, ökonomischen und genetischen Faktoren, ist von Bedeutung, mit Bildung allein einen Beitrag zur nur 1,5 Monaten insgesamt sechs Monate verzögert.

Lead-Autor Dr. Felix Tropf, von der Abteilung Soziologie an der Universität von Oxford, sagte: „Unsere Forschung wirft Zweifel auf früheren Studien, die behaupten, eine starke Verbindung zwischen der bildungsexpansion für Frauen und die Verschiebung der Mutterschaft. Wir finden, dass sowohl Bildung und der Fertilität der Frau Entscheidungen zu sein scheinen, meist beeinflusst durch Ihren familiären hintergrund, anstelle von Bildung beeinflussen die Fruchtbarkeit Verhalten direkt. Zum Beispiel, Familien, sozialen und finanziellen Unterstützung, und pass auf Gene beeinflussen das reproduktive Verhalten. Ein großer Teil der beobachteten Assoziation zwischen Bildung und Alter bei der ersten Geburt, die in anderen Studien tatsächlich sein kann, erklärt sich durch das familiäre Umfeld. In der isolation, Bildung hat eine viel kleinere Wirkung. Wir hoffen, dass diese wichtige Erkenntnis, dass ein großer Teil des Zusammenhangs zwischen Bildungs-Anmeldung und Fruchtbarkeit aufgeschoben ist nicht kausal, sondern unechte Mai informieren die Vorhersage des zukünftigen Fruchtbarkeit trends oder die Gestaltung der Familienpolitik.‘

Das Papier geht hervor, dass das Durchschnittliche Alter der Frauen, wenn Sie Ihre Schulbildung stieg stetig während des gesamten 20 Jahrhunderts, jedoch, ist das Alter der ersten Zeit Mütter nicht dem gleichen Muster Folgen, sondern bildet eine U-Form statt. Neue Mütter waren noch relativ jung nach dem zweiten Weltkrieg während der so genannten ‚baby-boom‘, sondern waren auch in der Regel immer mehr gut ausgebildete, sagt das Papier. Erst ab den 1960er Jahren haben Frauen beginnen, um die Verzögerung der Mutterschaft

Schreibe einen Kommentar