Bei Jugendlichen mit bipolarer Störung, Prädiktoren für Substanzmissbrauch identifiziert

Bei Jugendlichen mit bipolarer Störung, Prädiktoren für Substanzmissbrauch identifiziert

Eine Studie, veröffentlicht in der Oktober 2013 Ausgabe des Journal der American Academy of Kind-und Jugendpsychiatrie gefunden, dass ungefähr eine in drei teenager mit einer bipolaren Störung entwickelt, Drogenmissbrauch, für die erste Zeit, während der 4-jährigen follow-up. Die Studie identifiziert mehrere Risikofaktoren, die vorhergesagt, die unter diesen teens wurde wahrscheinlich bei der Entwicklung von Drogenmissbrauch.

Anhand der Daten aus dem Verlauf und Ausgang der Bipolar-Jugend (COBY) Studie, eine Gruppe von Forschern unter der Leitung von Dr. Benjamin Goldstein von der University of Toronto und der University of Pittsburgh untersuchten 167 Jugendliche im Alter von 12-17 Jahren, dokumentieren die Häufigkeit und mögliche Prädiktoren für das erste auftreten von Drogenmissbrauch. Die Teilnehmer der Studie wurden befragt, durchschnittlich 7 mal im Laufe von 4 Jahren, um zu prüfen, Ihre Symptome, Funktion, Stressoren und Behandlung.

Die Studie ergab, dass 32% der Jugendlichen in COBY entwickelt, Missbrauch oder Abhängigkeit von Alkohol oder Drogen, im Durchschnitt 2,7 Jahre nach dem Beginn der Studie. Wiederholte Experimente mit Alkohol zu Beginn der Studie war die einzelne stärkste Prädiktor für späteren Substanzmissbrauch, obwohl die Experimente mit cannabis auch vorhergesagt späteren Drogenmissbrauch. Fünf weitere Faktoren, die zu Beginn der Studie auch vorhergesagt, später Drogenmissbrauch: oppositional defiant Störung, Panikstörung, Familiengeschichte von Drogenmissbrauch, niedrigen familiären zusammenhalt, und die Abwesenheit der Behandlung mit Antidepressiva. Bei Teenagern mit 3 oder mehr Risikofaktoren, 54.7% gingen zu entwickeln, Substanz-Missbrauch, im Vergleich zu 14,1% der Jugendlichen mit 0-2 Risikofaktoren.

Die COBY-Studie, finanziert von der National Institute of Mental Health, der größten Längsschnittstudie von Kindern und Jugendlichen mit bipolarer Störung. Das 3-site-Studie nahmen die Teilnehmer an der Brown University, der UCLA und der University of Pittsburgh. COBY ist weiterhin zu Folgen, diese Jugendlichen in Ihre Zwanziger Jahre und dreißiger Jahre.

Dr. Goldstein hob die Risiken im Zusammenhang mit der experimentellen Substanz verwenden „im Fall von Jugendlichen mit bipolarer Störung, auch sogenannte Freizeit-Drogenkonsum ist ein Spiel mit dem Feuer.“ Er folgerte: „wir haben in diesem Fenster die 2-3 Jahre, in denen wir versuchen können, um zu verhindern, dass Drogenmissbrauch bei den Jugendlichen. Diese Studie bietet einige Hinweise über die Arten von präventiven Strategien, die nützlich sein können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.