Antioxidantien verursachen Maligne Melanom zur Metastasierung schneller

Antioxidantien verursachen Maligne Melanom zur Metastasierung schneller

Frische Forschung an der Sahlgrenska-Akademie hat herausgefunden, dass Antioxidantien können das doppelte der rate der Melanom-Metastasen in Mäusen. Die Ergebnisse bekräftigen die bisherigen Ergebnisse, dass Antioxidantien beschleunigen das Fortschreiten von Lungenkrebs. Laut Professor Martin Bergö, Menschen mit Krebs oder einem erhöhten Risiko der Entwicklung der Krankheit sollten vermeiden, die Nahrungsergänzungsmittel, die Antioxidantien enthalten.

Forscher an der Sahlgrenska-Akademie, Universität Göteborg, zeigte im Januar 2014, dass Antioxidantien beschleunigt und verschlimmert das Fortschreiten von Lungenkrebs. Mäuse, die gegeben wurden, Antioxidantien entwickelt, die zusätzliche und mehr aggressive Tumoren. Experimente an menschlichen Lungenkrebs-Zellen bestätigte die Ergebnisse.

Angesichts der gut etablierten Anzeichen dafür, dass freie Radikale die Krebs verursachen können, die Forschung hatte einfach angenommen, dass Antioxidantien, die Sie zerstören, Sie bieten Schutz gegen die Krankheit. Gefunden in vielen Nahrungsergänzungsmitteln, die Antioxidantien sind weithin vermarktet als ein Mittel, um zu verhindern Krebs. Da der Lungenkrebs Studien genannt, die kollektive Weisheit in Frage zu stellen, zog Sie große Aufmerksamkeit.

Die doppelte rate

Die follow-up-Studien an der Sahlgrenska-Akademie haben jetzt festgestellt, dass Antioxidantien die doppelte rate der Metastasierung im malignen Melanom, der gefährlichsten Art von Hautkrebs. Science Translational Medicine “ veröffentlicht die Ergebnisse am 7. Oktober.

„Im Gegensatz zum Lungenkrebs Studien, die primäre Melanom der tumor war nicht betroffen“, so Professor Bergö sagt. „Aber die antioxidative verstärkt die Fähigkeit der Tumorzellen zur Metastasierung, ein noch ernsteres problem, weil die Metastasierung ist die Ursache des Todes im Falle des Melanomen. Der primäre tumor ist nicht gefährlich per se und ist in der Regel entfernt.“

Schreibe einen Kommentar