Antibiotika-resistente E. coli im Trinkwasser gefunden

Antibiotika-resistente E. coli im Trinkwasser gefunden

Antibiotika-resistente E. coli wurde in mehreren Trinkwasserversorgung in Frankreich. Der Widerstand gegen die kritisch wichtige cephalosporin-Antibiotika. Die Ergebnisse unterstreichen die Präsenz der Erweiterung Reservoire diese Resistenz-Gene, einschließlich Stauseen in der Umgebung. Die Forschung wird veröffentlicht in Antimikrobieller Mittel und Chemotherapie, ein journal der amerikanischen Gesellschaft für Mikrobiologie.

„Trinkwasser ist eine anerkannte Quelle von direkten menschlichen Kontamination mit wasserbasierten Krankheitserreger, aber das Risiko menschlicher übertragung der Resistenz-Gene sind bisher kaum dokumentiert worden,“ die Forscher schreiben. Sie beachten nur mehrere Studien Resistenz-gen-verseuchtes Wasser in Entwicklungsländern „mit schlechter Wasserversorgung und/oder Abwasserentsorgung Anlagen, gepaart mit begrenzten Kontrollen des Einsatzes von Antibiotika und Rückstände.“ Aber Ihre Studie ist wahrscheinlich der erste Bericht aus einem einkommensstarken Land, dass Dokumente, die Produktion dieses Resistenz-gen von E. coli in Trinkwasser versorgt.

In der Studie, die Ermittler Stichprobe 28 Wasserversorgung in Frankreich. Sie wurden von einem liter Wasser Proben von den Orten, wo das trinken von Wasser tritt in das system Verteilung. Das Wasser versorgt Stichprobe ausgewählt wurden, auf basis des zuvor hatten Wasserqualität Fehler-Detektion von coliformen Bakterien als Indikatoren für fäkale Verunreinigung-während der letzten drei Jahre. (Coliforme Bakterien gehören E. coli und Enterokokken.)

„Alle potenziellen reservoirs, Mensch, Tier, und Umwelt-sind mittlerweile verseucht von extended-spectrum-beta-laktamasen (das gen in Frage, Abkürzung ESBL),“ sagte Marisa Haenni, PhD, Senior Scientist, Agency for Food, Environmental and Occupational Health & Safety (ANSES), Lyon, Frankreich. „Obwohl diese Verschmutzung stark variiert, abhängig von der untersuchten reservoir und Land, niemand ist geschützt von der sporadischen Anwesenheit von ESBLs in Orten, die frei sein sollte von diesem resistenten Bakterium.“

Dennoch, „die Wasserversorgung in Frankreich sind ständig zu verbessern, als neue potentielle Bedrohungen berücksichtigt werden,“ Haenni geltend gemacht, in der Beratung, dass die Menschen in den entwickelten Nationen müssen nicht abgefülltes Wasser zu trinken.

Schreibe einen Kommentar