Acetazolamid nicht erheblich reduziert die Dauer der mechanischen Beatmung bei Patienten mit COPD

Acetazolamid nicht erheblich reduziert die Dauer der mechanischen Beatmung bei Patienten mit COPD

Bei mechanisch beatmeten Patienten mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) und metabolischer Alkalose, die administration der Atemwege Reizmittel, die Acetazolamid nicht signifikant verringern die Dauer der invasiven Beatmung, nach einer Studie in JAMA.

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung ist eine häufige Ursache von intensive care unit (ICU) die Zulassung. Die nicht-invasive mechanische Beatmung verändert hat die Ergebnisse von Patienten mit akuter COPD-Exazerbation durch eine Verringerung der Notwendigkeit zur intubation. Trotzdem, Patienten mit COPD benötigen noch invasive Beatmung, wenn die nicht-invasive Beatmung fehlschlägt. Acetazolamid wird seit Jahrzehnten als Atmungs Stimulans für Patienten mit COPD und metabolische Alkalose (eine Zunahme in der Alkalität der Körperflüssigkeiten durch eine Erhöhung alkali-Einnahme oder mit einer Abnahme der Säure-Konzentration), aber keine grossen randomisierten, placebo-kontrollierten Studie wurde verfügbar, um zu bestätigen diesen Ansatz.

Christophe Faisy, M. D., Ph. D., von der europäischen Georges Pompidou Krankenhaus in Paris, und Kollegen zufällig zugewiesen 382 Patienten mit COPD, die erwartet wurden, um zu erhalten eine mechanische Belüftung für mehr als 24 Stunden auf Acetazolamid (500-1000 mg zweimal täglich) oder placebo intravenös in Fällen, in reiner oder gemischter metabolische Alkalose. Die Behandlung begonnen wurde, innerhalb von 48 Stunden nach der ICU-Aufnahme und setzte sich während des ICU-Aufenthalt für maximal 28 Tage

Schreibe einen Kommentar