Todesfälle durch Eierstockkrebs Rückgang weltweit durch Einnahme oraler Kontrazeptiva

Todesfälle durch Eierstockkrebs Rückgang weltweit durch Einnahme oraler Kontrazeptiva

Todesfälle durch Eierstockkrebs fielen weltweit zwischen 2002 und 2012 und werden voraussichtlich weiter sinken in den USA, der europäischen Union (EU) und, wenn auch in geringerem Maß, in Japan bis 2020, entsprechend der neuen Forschung veröffentlicht in der führenden Krebs Zeitschrift Annals of Oncology.

Der Hauptgrund ist die Verwendung von oralen Kontrazeptiva und den langfristigen Schutz gegen Eierstock-Krebs, die Sie bieten, sagen die Forscher, die unter der Leitung von Professor Carlo La Vecchia (MD), aus der Fakultät für Medizin, Universität Mailand (Italien). Sie sagen, der Rückgang der Hormon-Ersatz-Therapie (HRT) zu verwalten, die Symptome der Menopause und bessere Diagnose und Behandlung kann auch eine Rolle spielen.

Anhand von Daten über die Todesfälle von Eierstock-Krebs von 1970 bis in die jüngste verfügbare Jahr von der Welt-Gesundheits-Organisation, die Forscher fanden, dass in den 28 Ländern der EU (ohne Zypern aufgrund der Nichtverfügbarkeit von Daten), die Sterberaten um 10% zwischen 2002 und 2012 von einem Alter, standardisierte Sterbeziffer pro 100.000 Frauen 5.76 um 5.19 [1].

In den USA war der Rückgang sogar noch größer, mit eine 16% ige Rückgang der Sterbeziffern 5.76 pro 100.000 Einwohner im Jahr 2002 auf 4,85 in 2012. In Kanada Eierstock-Krebs-Sterberaten sanken im gleichen Zeitraum um knapp 8% von 5,42 auf 4,95 EUR. In Japan, die hatten eine niedrigere rate von Eierstock-Krebs-Todesfälle als in vielen anderen Ländern, die Sterberate sank um 2% von 3,3 bis 3.28 pro 100.000. Große Rückgänge traten in Australien und Neuseeland zwischen 2002 und 2011 (das aktuellste Jahr, für das Daten verfügbar waren)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.