Stress Von 9/11 Verknüpft Mit Bundesweiten Wiederaufstieg In Das Rauchen Unter Den Amerikanern, Die Gekündigt Hatte

Stress Von 9/11 Verknüpft Mit Bundesweiten Wiederaufstieg In Das Rauchen Unter Den Amerikanern, Die Gekündigt Hatte

Der 9/11-Anschläge auf Amerika erscheinen verursacht haben über eine million ehemalige Raucher über das Land zu nehmen, bis die Gewohnheit wieder und halten es, laut einer Weill Cornell Medical College der öffentlichen Gesundheit zu studieren.

Die Analyse, veröffentlicht in der Juni-20-Ausgabe der Zeitschrift Contemporary Economic Policy, ist der erste Blick auf die Netto-Kosten für die Gesellschaft des Terrorismus-induzierte Rauchen in den Vereinigten Staaten nach 9/11 und der 1995 in Oklahoma City bombing.

„Dieses hilft uns, besser zu verstehen, was die wirklichen Kosten solcher Katastrophen sind in der human-und Wirtschafts-Maut, und es schlägt Möglichkeiten, dass solche in die Zukunft belastenden Reaktionen, führt zu einer übermäßigen Rauchen könnte vermieden werden,“ sagt Studie Autor Dr. Michael F. Pesko, ein Lehrer von Weill Cornell Medical College Department of Public Health.

Während die Oklahoma City bombing hatte keinen Einfluss auf die Zahl der Raucher in den USA, Pesko deutet darauf hin, dass 9/11 führte zu einem deutlichen 2,3 Prozent erhöhen, landesweit. Der Anstieg begann nach 9/11 und dauerte bis Ende 2003, wenn die Analyse der Daten beendet, sagt er.

Selbsteinschätzung stress wurde auch gefunden, um zu erhöhen, vor allem in Gemeinden, die eine höhere Konzentration von aktiven Dienst und reserve Mitglieder des Militärs und unter den höher gebildeten Gruppen. Die Zunahme der Belastung nach 9/11 gefunden wurde, um Konto für alle von der Zunahme des Rauchens.

„Diese Studie bietet die erste unvoreingenommene Einschätzung der Wirkung von stress auf das Rauchen, und die Feststellung, dass es eine so große Zunahme des Rauchens Bundesweit, scheinbar aufgrund eines Ereignisses, ist außergewöhnlich und überraschend“, sagt Dr. Pesko. „Es wirft ein Licht auf eine versteckte Kosten des Terrorismus.“

Dr. Pesko hat schon lange interessiert, in der Beziehung zwischen stress und Drogenmissbrauch. „Es ist Konsens in der Forschung, dass stress ist ein sehr großer motivator für den einzelnen Substanzen verwenden, aber das hat nicht wirklich untersucht sehr gründlich“, sagt er.

Licht auf die Beziehung, Pesko für zwei inländische terroristische Angriffe untersucht und Daten aus der Behavioral Risikofaktor Surveillance System, die Spuren jährlichen raten von riskantem Verhalten in der ganzen nation. Gesundheit Abteilungen in jedem Staat Verhalten monatliche Telefon-Befragungen von Bewohnern, Fragen über angurten, Rauchen und Trinkgewohnheiten, das Letzte mal besuchten Sie einen Arzt oder Zahnarzt, etc. Die Centers for Disease Control and Prevention anschließend aggregiert, die Daten und extrapoliert Sie in eine jährliche, auf nationaler Ebene repräsentativen Bericht. Da die gleichen Fragen gestellt werden, jährlich, die Antworten können verglichen werden, über die Zeit, Dr., sagt Pesko. Er entschied sich, zu prüfen, selbst-berichtete die Tage von stress und das was er betrachtet zu sein ein bona-fide-stress-Reaktion-ob ehemalige Raucher beginnen das Rauchen wieder.

Dr. Pesko im Vergleich 1,657,985 Antworten auf die National repräsentativen Fragebogen und extrapoliert, die vom vierten Quartal 2001 bis 2003, als die Studie endete, zwischen 950,000 und 1,3 Millionen Erwachsene ehemalige Raucher wieder Rauchen, repräsentieren eine 2,3-Prozent-Zunahme in der Erwachsenen Raucher im ganzen Land. Es war keine Erhöhung in den Monaten und Jahren nach dem Oklahoma City bombing.

„Ich war wirklich überrascht zu finden, dass ehemalige Raucher in der ganzen nation wieder Ihre alte Gewohnheit“, sagt Dr. Pesko sagt. „Ich hatte erwartet, um zu sehen, schlägt nur in der New York City — oder, bei den meisten, die tri-state-Bereich.“

Er schätzt die Kosten für die Regierung der 9/11-induzierte Rauchen auf $530 Millionen auf $830 Millionen, und möglicherweise höher, wenn das Rauchen weiterhin über das Jahr 2003 hinaus. Diese zahlen stehen für änderungen in der Verwendung von Medicare-und Medicaid -, Produktivitäts-Verluste im Zusammenhang von Krankheit vom Rauchen, und verringerte Steuereinnahmen verbunden, um verlorene Arbeit. Die Abbildung berücksichtigt auch die erhöhten Steuereinnahmen aus Zigaretten kauft.

Die Ergebnisse der Studie deuten auf eine mögliche öffentliche Gesundheit Reaktion auf künftige stress auslösende Ereignisse, sagt Dr. Pesko. Eine Möglichkeit wäre, Programme, die bieten Kostenlose Nikotin-Ersatz-Therapie, bald nach den Ereignissen, sagt er. „Eine andere Strategie würde, warnen die Fachleute der Gesundheit zu tun, mehr Substanz-Missbrauch-screening während der regulären arztterminen bei Terroranschlägen oder bei einem solchen Ereignis, dass wahrscheinlich stress der nation“, sagt er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.