Gute Absichten Bringen unterschiedliche Ergebnisse Für Haiti Behinderte Menschen

Gute Absichten Bringen unterschiedliche Ergebnisse Für Haiti Behinderte Menschen

Eine neue Bewertung durch die London-Schule von Hygiene – & Tropical Medizin der körperliche rehabilitation Reaktion nach dem 2010 Erdbeben in Haiti, findet, dass viele die Hände nicht immer machen die Arbeit leicht.

Tausende von Menschen wurden deaktiviert, während und nach dem Erdbeben 2010 und Physischer rehabilitation, Interventionen waren entscheidend für die Reaktion auf einen Notfall. Der Reha-Bereich, allein beteiligt von 125 Organisationen, darunter den UN-Agenturen, Regierungen, internationale und Haitianische NRO.

Mit einem starken Fokus auf die Beziehungen zwischen den 125 Reha-Organisationen beteiligt, die Studie stellt fest, dass effektive Koordination in Frage gestellt wurde durch die top-down-Umsetzung mit wenig Respekt für die bestehenden nationalen Strukturen oder die Berücksichtigung von lokalen Praktikern, die Missachtung der internationalen Normen, und die Vielfalt der Zusammenarbeit.

Der Bericht kritisiert das scheitern zu halten koordinierungssitzungen in zugänglichen Orten oder in lokalen Sprachen, die effektiv verhindert Teilnahme von lokalen Regierung und NGOs. Durch solche schwachen verbindungen, die Haitianischen Behörden und der Zivilgesellschaft ausgeschlossen gefühlt. Der Kurzzeit-Vertrag Grundlagen der internationalen Reha-teams und ein Mangel an standardisierten Aufzeichnung beeinträchtigt die übertragung von brauchbarem wissen zu Haitian health services, während Instabilität resultierte in der Abwanderung von Haitianischen Fachkräften, wie kostenfreie Bereitstellung von internationalen Freiwilligen-teams gerissen, die Nachfrage nach lokalen Dienstleistungen.

Die langfristige Wirkung war manchmal geopfert zugunsten von kurzfristigen Schlagzeilen und Finanzierung betrifft, wie die cluster-Mechanismus konzentriert sich auf Tag-zu-Tag-Aktivitäten, vernachlässigen den Aufbau einer gemeinsamen vision für den Sektor. Der Bericht schlägt vor, dass die Akteure sollten beginnen, bauen für die Zukunft der rehabilitation system, sobald die akuten Notfallmaßnahmen endet.

Die Studie erkennt auch die positiven Ergebnisse. Vor 2010, in der Prothetik und Orthetik (P&O) und der in-patient-rehabilitation-Leistungen waren sehr schwach in Haiti, während der Behandlung für Rückenmarks-Verletzte Patienten war praktisch nicht existent. Nach dem disaster response, der Bereich der rehabilitation ist wesentlich erweitert in Haiti, einschließlich der Einführung von Haiti das erste spinal cord injury Dienstleistungen. Trotz langsam erste Fortschritte, die Reha-Branche bewegt sich viel schneller als das Gesundheitswesen in Bezug zu bringen Haitianischen Akteure an Bord, und die übergabe der Rollen an die nationalen Behörden, die ein gutes Omen für die Nachhaltigkeit der Dienstleistung für die Zukunft.

Hinweise

Am 12 Januar 2010 einem Erdbeben mit 7,0 auf der Richterskala Haiti, töten über 222,000, Verletzte mehr als 300.000 und die Verschiebung von 2,3 Millionen Menschen. Eingedenk der komplexen und schwierigen Kontext, die Reaktion auf die Katastrophe war rasche und multi-sektoralen, Zusammenführung von UN-Agenturen, Militär, Regierungen und NGOs. Rehabilitationsmaßnahmen spielte eine entscheidende Rolle in der Notfall-Reaktion, die dringend benötigte Hilfe für die vielen Menschen, die zu beeinträchtigt verschiedene Möglichkeiten, während und nach dem Erdbeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.